Newsletter Abonnenten über Instagram gewinnen: So wächst deine Email-Liste

Newsletter Abonnenten über Instagram gewinnen: So wächst deine Email-Liste

07/2023

Für viele Unternehmen kann ein regelmäßiger Newsletter, der Kunden regelmäßig über die neusten Entwicklungen, Trends und Fortschritte des eigenen Unternehmens informiert, wertvoll sein. Wer einen solchen Newsletter startet, steht allerdings nicht selten vor dem Problem, ein zu kleines Publikum zu haben, der den Aufwand der Maßnahme nicht rechtfertigt. Eine Möglichkeit die Zahl der Abonnenten zu erhöhen und den eigenen Newsletter zu bewerben sind Deine Social Media Kanäle! In diesem Beitrag erfährst Du, wie das am besten funktioniert und worauf Du dabei achten solltest.

Wen möchtest Du erreichen?

Du solltest eine klare Vorstellung davon haben, wer das Publikum für Deines Newsletters ist. Nicht nur die Inhalte Deines Newsletters sollten darauf angepasst sein, sondern auch die Auswahl der richtigen oder effizientesten Social Media Plattform. Nimm Dir ausreichend Zeit, um zu prüfen, zu welchen sozialen Medien deine Zielgruppe am besten passt.

So baust Du Deinen Newsletter bei Instagram ein:

Instagram ist aktuell die wohl meist genutzte Plattform kleiner Unternehmen, die im direkten Kontakt zu Ihren Endkunden stehen. Da die Plattform häufig eher etwas persönlicher genutzt wird, Blicke hinter die Kulissen ermöglicht und das Unternehmen ganz nah zeigt, ist das Vertrauen des Publikums größtenteils sehr hoch. So lässt sich gerade hier gut die Anmeldung zum eigenen Newsletter bewerben.

Dabei sind viele Follower auf Instagram natürlich großartig – Newsletter-Abonnenten sind aber noch besser! Denn Du darfst nicht vergessen, dass Du keinen Einfluss darauf hast, wie viele Deiner Follower tatsächlich Deine Post im Newsfeed angezeigt bekommen. Deinen Newsletter jedoch bekommen Deine Abonnenten ganz sicher in ihr Postfach zugestellt!

Worauf kommt es noch an?

Social Media Kanäle sind eine gute und kostengünstige Möglichkeit, Deinen Email-Verteiler zu vergrößern. Bevor du startest, gibt es hier noch einige Tipps, die Du beachten solltest beim Bewerben Deines Newsletters:

  • Baue Deinen Newsletter auch prominent in dein Profil ein, damit deine Kund:innen nicht zu lange danach suchen müssen. Beispielweise kann dein Titelbild auf die Newsletter Anmeldung aufmerksam machen und dorthin verlinken.
  • Gib Deinen Followern einen Vorgeschmack auf den Newsletter. Wenn sie verstehen, was sie von Deinem Newsletter erwarten können und was dabei der Mehrwert für sie ist, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass sie ihn abonnieren. Nutze dafür Content-Teaser auf Deinen Social Media Kanälen.
  • Vorsicht: Verschieße nicht Dein gesamtes Pulver auf Deine Social Media Kanälen. Falls Du bereits alle Inhalte und Aktionen auf vollumfänglich auf den Sozialen Plattformen veröffentlichen und bereitstellen, hat der Newsletter keinen Mehrwert mehr für Deine Kunden.
  • Entsprechende Posts sollten immer direkt und ohne Umwege auf die Newsletter-Anmeldung verlinken. Schaue, dass Du Dir eine eigene Unterseite für die Newsletter-Anmeldung zulegst. Hier kann es hilfreich sein, die URLs vorher zu kürzen.

4 Tipps, um Follower als Newsletter-Abonnenten zu gewinnen:

Tipp 1: Originalität

Sei auch bei denen Inhalten zur Bewerbung Deines Newsletters originell. Überrasche Deine Zielgruppe mit relevanten Posts. Begeistere mit Ideen, die Deine Wettbewerber nicht haben und Deine Zielgruppe mitnimmt.

Tipp 2: Nutze die Caption

Die Bildbeschreibung kann auch für die Bewerbung Deines Newsletters wichtig sein. Instagramer legen ihr Augenmerk auf Bilder, aber der Text löst das Engagement aus. Fördern diese Interaktion: Frage Deine Follower nach ihrer Meinungen! Gib Handlungsaufforderungen!

Tipp 3: Der Mehrwert ist wichtig!

Gib Deinen Followern einen Grund, sich für Ihr Newsletter-Abonnement einzuschreiben. Ob Gutschein-Codes, ein kostenloser Download, Experten-Tipps, attraktiver Rabatte oder der Hinweis: „Keine Sonderaktion, keinen Sale und kein Event mehr verpassen!“ – Incentives und die Angst, etwas zu verpassen, gewinnen Newsletter-Abonnenten.

Tipp 4: Schalte Anzeigen

Auch Werbeanzeigen können gut funktionieren, um neue Newsletter Anmeldungen zu generieren. Anders als in Posts können in Ads Links gesetzt werden. Dabei kannst Du die Ads speziell kreieren oder auf bereits erfolgreiche Posts zurückgreifen und sie mit Call-to-Action-Buttons verlinken.

Newsletter können ein wertvolles Marketing-Werkzeug sein, um neue aber auch ehemalige Kunden zu aktivieren. Nutze Deine eigene Expertise! Du bist Profi auf Deinem Gebiet und hast Deinen Abonnenten viele wichtige Inhalte mitzuteilen. Lass sie das wissen, damit sie anschließend deinen Newsletter abonnieren. Für die Vermittlung dieser Botschaft eignen sich soziale Netzwerke besonders gut.

Weiter Unterstützung zum Thema Email Marketing und dem Aufbaue Deines eigenen Newsletters bekommst Du in unserem Kurs Email Marketing: Effektive Newsletter

Neuste Tipps

AllE ARTIKEL
Der Leitfaden für produktive Planung der Feiertage: Selbständigkeit und Familie

Der Leitfaden für produktive Planung der Feiertage: Selbständigkeit und Familie

Die Urlaubszeit ist eine Zeit der Freude, des Feierns und der gemeinsamen Stunden mit unseren Liebsten. Doch für Selbständige kann es eine echte Herausforderung sein, die festliche Stimmung mit den Anforderungen des eigenen Unternehmens in Einklang zu bringen. Dieser Leitfaden soll Dir dabei helfen, die Urlaubszeit mit Produktivität und innerer Ruhe zu meistern.

Selbständigkeit
Vorsätze für Deine Selbständigkeit im neuen Jahr: Ein praktischer Leitfaden

Vorsätze für Deine Selbständigkeit im neuen Jahr: Ein praktischer Leitfaden

Das Ende des Jahres nähert sich, und das bedeutet nicht nur festliche Feiern und gemütliche Familienmomente, sondern auch die perfekte Gelegenheit, einen Blick auf das vergangene Jahr zu werfen und Pläne und Ziele für das anstehende neue Jahr zu formulieren.

Selbständigkeit
Deine nachhaltige Webseite: Erste Schritte

Deine nachhaltige Webseite: Erste Schritte

Die Auswirkungen unserer immer umfangreicher werdenden Onlineaktivitäten auf die Umwelt wachsen bedenklich. Doch kaum einer denkt beim Surfen im Internet oder beim Streamen von Filmen an die riesigen Rechenzentren, die unsere Daten hin und her ­senden. Mit diesem Bewusstsein und ein einen paar einfachen Schritten, kannst Du Deine eigene Webseite verbessern und so verhindern, dass unnötige Ressourcen verbraucht werden. Lies hier, welche Dinge sich einfach an Deiner eigenen Webseite mit direkten Auswirkungen auf die Umwelt optimieren lassen.

Selbständigkeit